ZfM Online

Web-Extra

Gefiltert nach: X
Web-Extra

Die auffällig nuancierte Bandbreite der verschiedenen dokumentarischen und fiktionalen Mischformen des diesjährigen Wiener Filmfestivals gibt Anlass, die Erosionen und Transformationen landläufiger Tatsachengläubigkeit differenzierter in Augenschein zu nehmen.

29. Dezember 2018
Web-Extra

Classical media theory was developed in North America shortly after World War II, when the existing media were rigorously kept apart by their technical standardisations and their politically regulated forms of organisation.

11. November 2017
Web-Extra

Of the 18 books written by the author, poet, literature professor, artist and performer Wayne Koestenbaum so far, several are dedicated to stars and celebrities: Jackie Onassis (Jackie under my Skin. Interpreting an Icon, 1995), Andy Warhol (2001), Harpo Marx (The Anatomy of Harpo Marx, 2012). In some of the texts collected in the volumes Cleavage: Essays on Sex, Stars, and Aesthetics (2000) and My 1980s & Other Essays (2013), he reflects upon his relationship to Lana Turner, Brigitte Bardot, Elizabeth Taylor and Debbie Harry. The blurbs—as paratexts contributing to literary celebrity-building in their own right—for My 1980s were written by Susan Sontag, Eve Kosofsky Sedgwick and John Waters: just a hint towards the fact that Koestenbaum himself may be regarded as celebrity who enjoys quite an illustrious fan base. Wayne Koestenbaum lives in New York, where he teaches English literature at the City University (CUNY). The conversation took place via email.

17. April 2017
Web-Extra

The struggle for truth continues in the media landscape of Turkey as 12 members of the parliament from HDP (People's Democratic Party), including the co-leaders of the party, were detained during the early hours of Friday, November 4th through house raids, and later nine of them were arrested by court order. During the morning hours of the day while MPs were kept under custody in the city of Diyarbakır, a car bomb exploded in the Bağlar district of Diyarbakır, close to the police station where HDP deputies were held.

6. November 2016
Web-Extra

Der versuchte Militärputsch in der Türkei am 15. Juli 2016 war Start einer einer besorgniserregenden Entwicklung, in deren Folge rechtsstaatliche Strukturen, Demokratie, Meinungs- und Wissenschaftsfreiheit de facto abgeschafft worden sind.

22. Oktober 2016

zusammengestellt von Thomas Waitz & Ulrike Bergermann

Web-Extra

Als Gesellschaft für Medienwissenschaft, die vielfältige Beziehungen zu türkischen Kolleg*innen und Institutionen pflegt, sind wir besorgt über die umfangreichen Maßnahmen gegen Wissenschaftler*innen und Journalist*innen in der Türkei, die im Zuge des Ausnahmezustandes nach der Niederschlagung des Putschversuchs am 15. Juli 2016 von massenweisen Suspendierungen, Entlassungen, Strafverfolgung und Disziplinarmaßnahmen betroffen sind.

7. Oktober 2016
Web-Extra

In der Videowerbung für ihren Activity-Tracker UP präsentiert die Firma Jawbone drei junge Menschen, die ihren Alltag in Begleitung ihres Datenloggers meistern: die morgendliche Yoga-Übung, die Power-Point-Präsentation vor KollegInnen, der spontane Chat mit dem Freund und das Sportprogramm nach Feierabend absolvieren die Fitnessbegeisterten in Begleitung ihres Trackers. Dabei glänzen die ProtagonistInnen nicht nur durch körperliche Höchstleistung, sondern sie überzeugen auch in professioneller und emotionaler Hinsicht durch Bestform.

28. September 2016
Web-Extra

British comedian Eddie Izzard is on the Hammersmith Apollo stage as part of his 1997 piece Glorious. Izzard performs his «love and hate relationship with technology.» To expresses his «techno joy», he contrasts «everyone on film» who is «so swish, so smooth … so expert on that computer» with somebody rendered «in a realistic way.»

27. September 2016
Web-Extra

Zuerst die Hände. Auf den Bildern liegen Register ineinander, die sonst sowohl als einzelne ungesehen bleiben als auch als getrennte gelten: die Handarbeiten in der digitalen Reproduktion. Bevor ein Buch maschinell automatisiert verfügbar ist, muss es angefasst worden sein, in mühsamer und zeitraubender Kleinarbeit (die es allerdings auch bereits als automatisierte Umblättermaschine gibt) sind die Seiten umgewendet und vielleicht fixiert worden, bevor der Scanner sie berührungslos abtastet.

26. September 2016
Web-Extra

Die Nachrichten vom versuchten Militärcoup in der Türkei am späten Abend des 15. Juli 2016 waren mir Überraschung und Schock zugleich. Wieder saß ich viele Stunden vor dem Rechner in meiner Wohnung in Bayreuth – wie zu Zeiten der Gezi-Proteste im Jahr 2013, aber auch wie an den Tagen der dem Daesh zugeschriebenen Anschläge in Suruç, die am 20. Juli 2015 einer Helferbrigade für die zerstörte Stadt Kobane galten, an jenem des Anschlags auf die große Friedensdemonstration in Ankara am 10. Oktober 2015 oder am Tag des Anschlags auf den Flughafen Istanbul Atatürk am 28. Juni 2016. Ich versuchte via Twitter, auf nationalen und internationalen Nachrichtenseiten, über türkische Websites mit Live-Tickern, über ein überraschend mit historischem Hintergrund aufwartendes nächtliches Interview beim heute journal spezial, aber auch über die TV-Livestreams türkischer Sender die Geschehnisse zu verfolgen und einzuschätzen.

11. August 2016
Web-Extra

Die außergewöhnlich brutalen Szenen, die sich am 15. und 16. Juli 2016 in Ankara und Istanbul abgespielt haben, machten schnell die Runde. Von Augenzeugenberichten bis hin zu einzelnen, ihrem Zusammenhang entrissen Bildern konnten Mediennutzer_innen, Zuschauer_innen und Leser_innen sehr bald Bilder der Geschehnisse in all ihren blutigen Details wahrnehmen; manche davon waren Fakes  manche nicht.

11. August 2016
Web-Extra

Die Mapa Fílmico de un Pais ist eine Website, auf der Juan Francisco González, Josefina Buschmann, Ignacio Rojas u. a. dokumentarische Filme veröffentlichen. Als redaktionelle Kriterien gelten: Die Beiträge müssen kurz sein, von in Chile lebenden Autoren stammen, aus einer festen Einstellung bestehen und Direktton haben. So filmte Rojas für seinen einminütigen Beitrag Lavado de Banderas (CHI 2014) einen Mann, der am sogenannten Tag der ausländischen Migranten auf der Plaza de Armas in Santiago eine Fahne wäscht und ausrollt – nicht etwa eine chilenische, sondern eine peruanische.

25. Juni 2016
Web-Extra

For some time, ecological questions have become important in anthropology, as Tim Ingold’s writings show. His ideas on the potential of organic and anorganic materials, their compositions and decompositions, also arouses the interest of media studies – maybe because it questions the exclusiveness of human agency. Making, in Ingold’s conception, is a process in which different materials unfold their potentials. For a mediaecological perspective, materials grasped in this way offer the chance to understand technical media not as passive, invariable tools used for a purpose, but as instable and active assemblages of matter with their own potentials of activity. In our interview, Ingold elaborates upon his position in an ecological anthropology that values the becoming of things and is interested in the circulation of materials and their amalgamation. Furthermore, he argues for a reconciliation of scholarship and craftsmanship – in other words, for a praxeology of thinking and making.

23. April 2016

An Interview with Tim Ingold
By Petra Löffler and Florian Sprenger

Web-Extra

In postfeministischen Zeiten wird Frauen abgeraten, sich mit Sexarbeit, Prostitution und sexueller Gewalt zu beschäftigen, um einerseits nicht mit dem Huren- oder Opferstigma versehen und um andererseits nicht als Feministin stigmatisiert zu werden – so polemisiert Angela McRobbie in ihrem Buch Top Girls. Feminismus und der Aufstieg des neoliberalen Geschlechterregimes. Sie nimmt hier eine Revision ihrer bisherigen Position vor und zeigt, dass empowerment und Freiheit bzw. Wahlfreiheit nicht zu einer größeren Verbreitung von feministischen Positionen, geschweige denn zu ihrer Durchsetzung geführt haben: «Was tatsächlich passierte, war, dass feministische Inhalte durch einen aggressiven Individualismus, einen hedonistischen weiblichen Phallizismus auf dem Gebiet der Sexualität und durch eine obsessive Beschäftigung mit der Konsumkultur ersetzt wurden […].»

26. Februar 2016
Web-Extra

Founded in 2000, the quarterly journal Grey Room has been one of the leading forums for scholarship at the intersection of architecture, art, media and politics. Architecture’s relation to (other) media has also been one of the main research topics of Grey Room’s founding co-editor Reinhold Martin. In his widely acclaimed book The Organizational Complex (2003), Martin analyzes post-war corporate architecture as a technology of organization, reflecting on its entanglement with the discourses of cybernetics and systems theory as well as new communication technologies.

29. Juli 2015
Web-Extra

The digital stored-program computer was developed as a technology for automating the large-scale calculation work that since the time of the French Revolution had been performed cooperatively, in an advanced form of division of labor («human computers»). This led to the construction of digital electronic computing, which was little more than large-scale calculators. The development work involved various scientists, for whom the new devices were scientific equipment of essential importance for their own work (cryptology, weapons design), as well as various engineers in a supporting role. Technologically, this turned out to be a dead-end road, of which little survived, apart from batch-computing such as payroll calculation, tax calculation, compiling, and of course certain scientific calculations.

2. Mai 2015

Seiten