Klasse / Faktizitäten

KLASSE Objekte der Medienwissenschaft wie Forschende tragen einen Klassen-Marker. Was für race und gender zunehmend erprobt ist – Analysekriterien für mediale Artefakte, für Produktions- und Rezeptionsformen, für epistemologische Strukturierungen bis hin zu Möglichkeitsbedingungen der Wissensproduktion –, steht für die Kategorie der class zur Diskussion: die Geschichte ihres Klassifizierens, die Naturalisierung und Internalisierung der Klassizismen, die Gegenwart von lokalen und neuen globalen Prekarisierten, von Hochschulzugängen.

FAKTIZITÄTEN In der Rede von ‹Fake News›, ‹alternativen Fakten› oder ‹Truthiness› treffen sich derzeit Diskurse des Politischen und der Wissenschaft. Dabei steht stets im Fokus, welche Rolle Medien bei der Produktion, Distribution und Transformation von Fakten spielen. Der Schwerpunkt erkundet, wie mediale Praktiken, Techniken, Politiken und Ästhetiken Faktizitäten herstellen, untermauern oder untergraben und daher mit entscheiden, was für wahr gehalten werden kann.

19 (2/2018) – Klasse / Faktizitäten
Cover ZfM 19
Forensic Architecture: Rafah Master Drawing, 2014. Diese Darstellung umfasst die Kartierung von Bombenkratern, Rauchwolken, Flugbahnen, Artillerieangriffen, Routen von Panzern und bewaffneten Fahrzeugen und vermutlichen Tunnelverläufen basierend auf der Analyse von Videomaterial, Satellitenbildern und Augenzeugenberichten. Montage mit Pléiades-Satellitenbild von Ost-Rafah, Gaza, vom 1.8.2014, 11:39 Uhr (Orig. in Farbe)

Aus den Blogs

Open-Media-Studies-Blog

Genese einer Fragestellung

5. Februar 2019
Open-Media-Studies-Blog

1st Workshop of the Open Media Studies interest group of the German Society for Media Studies (Gesellschaft für Medienwissenschaft – GfM), in cooperation with Wikimedia Deutschland e. V.

Date: March 21, 2019, 11h to 19h
Venue: Wikimedia Deutschland e. V., Tempelhofer Ufer 23-24, 10963 Berlin
Statements of interest/registration: February 15, 2019

3. Februar 2019
Open-Media-Studies-Blog

Seit die von Marc Prensky ausgerufenen digital natives die Hochschulen erreichen, müssen sich diese neuen Herausforderungen stellen. Im Fokus daran anknüpfender Überlegungen stehen u. a. die Spezifika der medialen Sozialisation sowie die besonderen Eigenschaften und Bedürfnisse dieser Studierenden. Hierdurch werden das Lesen und Schreiben als grundlegende wissenschaftliche Arbeitstechniken tangiert.

22. Januar 2019
Open-Media-Studies-Blog

Offenheit, zum Teil gegenläufig zu vielen gesellschaftlichen Entwicklungen, wird im akademisch-wissenschaftlichen Kontext immer mehr zum Programm. Neben Open Science und Open Access entstehen auch im Bereich der Hochschullehre spannende Projekte, die eine Öffnung voraussetzen. Open Education, bzw. Open Educational Resources ist der Oberbegriff verschiedener Arten von Bildungsressourcen, die für Lehrende und Lernende frei zugänglich und unentgeltlich nutzbar sind.

8. Januar 2019
Open-Media-Studies-Blog

Am 2. Mai 2018 ging der Open-Media-Studies-Blog, angebunden an die Online-Präsentation der Zeitschrift für Medienwissenschaft (ZfM), an den Start. Seitdem ist alle zwei bis vier Wochen ein Beitrag zu einem Thema rund um Open Science erschienen: Ein Erfahrungsbericht zum Aufbau des medienwissenschaftlichen Repositoriums media/rep/, eine Einschätzung zu predatory open access journals, ein Beitrag zu blended learning und vernetzter Wissenschaft, eine offene Rezension, ein Plädoyer für Open-Peer-Review, die Vorstellung einer internationalen Digital-Humanities-Plattform und ein Bibliotheksleitfaden für Open-Access-Publikationen.

20. Dezember 2018
Gender-Blog

Studierende, Lehrende und die Gleichstellungsbeauftragten der Potsdamer Hochschulen – der Fachhochschule Potsdam, Universität Potsdam und Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf – haben dazu aufgerufen, sich mit Statements, Foto- und Videobotschaften an einer gemeinsamen Aktion #4genderstudies zu beteiligen: Trumps Sexismus und die AfD treffen sich im Monitorfilm, Fotos und Kommentare zeigen Gendermarketing, eine Perofmrance zur Männlichkeit in Ghana, es geht um die Küche und Lindy Hop, um Computerspielforschung und Mode...

18. Dezember 2018

Online

Debattenbeitrag

Kurzbeitrag zur Veranstaltung «Wissenschaftsfreiheit und Redefreiheit. Ein klärendes Gespräch»

Beitrag zur Veranstaltung «Wissenschaftsfreiheit und Redefreiheit. Ein klärendes Gespräch» am 17.01.2019 an der Universität Siegen

23. Januar 2019
Debattenbeitrag

Zur Diskussion um das Seminar «Denken und Denken lassen» an der Universität Siegen

Ein Beitrag zur Diskussionsveranstaltung «Wissenschaftsfreiheit und Redefreiheit. Ein klärendes Gespräch» am 17.01.2019 an der Universität Siegen

22. Januar 2019
Web-Extra

Spielarten des Faktischen in Filmen der Viennale 2018

Die auffällig nuancierte Bandbreite der verschiedenen dokumentarischen und fiktionalen Mischformen des diesjährigen Wiener Filmfestivals gibt Anlass, die Erosionen und Transformationen landläufiger Tatsachengläubigkeit differenzierter in Augenschein zu nehmen.

29. Dezember 2018

Vorschau

Call for Papers

Formate sind technische Maßeinheiten zur Normierung und Verwaltung medialer Anwendungen und Apparaturen. Formate beeinflussen die Art und Weise, wie ein Medium erscheint, operiert und erfahrbar wird. Die Flexibilität und Reichweite von Medien, ihre Funktionalität und Praktikabilität, aber auch ihre Materialität sind mit technischen, kulturellen und sozialen Aushandlungs- und Standardisierungsprozessen verschränkt, die mit Fragen des Formats in Bezug stehen.

Texteinreichungen bis Ende September 2019
ZfM 22, erscheint im April 2020
Heftvorschau

Im zwanzigsten Heft fragt die Redaktion der ZfM nach Kollektiven, Aktivist_innen, Expert_innen und dem Außerakademischen.

ZfM 20, erscheint im April 2019

Abonnements

ZfM 18 (1/2018) – Medienökonomien
ZfM 17 (2/2017) – Psychische Apparate
Cover ZfM Ausgabe 16
Cover ZfM Ausgabe 15