Beiträge

Alle Artikel zum Schlagwort Arbeit.

Filtern nach:
Heft-Text
20 (1/2019): Was uns angeht

Goldabbau in Südafrika

Heft-Text
17 (2/2017): Psychische Apparate
Heft-Text
17 (2/2017): Psychische Apparate

Für neue Wege in die Wissenschaft nach der Promotion

Heft-Text
16 (1/2017): Celebrity Cultures

Über «Amazon Mechanical Turk»

Heft-Text
16 (1/2017): Celebrity Cultures
Heft-Text
16 (1/2017): Celebrity Cultures

Lehrbeauftragte in Österreich

aus der Bildstrecke «Google Hands» von Benjamin Shaykin», erschienen in der ZfM Nr. 15, 2016
  • Langfassung
  • Web-Extra

Der letzte Finger

Zuerst die Hände. Auf den Bildern liegen Register ineinander, die sonst sowohl als einzelne ungesehen bleiben als auch als getrennte gelten: die Handarbeiten in der digitalen Reproduktion. Bevor ein Buch maschinell automatisiert verfügbar ist, muss es angefasst worden sein, in mühsamer und zeitraubender Kleinarbeit (die es allerdings auch bereits als automatisierte Umblättermaschine gibt) sind die Seiten umgewendet und vielleicht fixiert worden, bevor der Scanner sie berührungslos abtastet.

Heft-Text
15 (2/2016): Technik | Intimität
Heft-Text
15 (2/2016): Technik | Intimität
Heft-Text
15 (2/2016): Technik | Intimität
Bildstrecke «Google Hands» von Benjamin Shaykin
Bildstrecke «Google Hands» von Benjamin Shaykin
Bildstrecke «Google Hands» von Benjamin Shaykin
Bildstrecke «Google Hands» von Benjamin Shaykin
Bildstrecke «Google Hands» von Benjamin Shaykin
Heft-Text
15 (2/2016): Technik | Intimität
Heft-Text
15 (2/2016): Technik | Intimität

Andrea Seier im Gespräch mit Maja Figge und Guido Kirsten

Heft-Text
15 (2/2016): Technik | Intimität
Heft-Text
14 (1/2016): Medienökologien
Heft-Text
14 (1/2016): Medienökologien
Heft-Text
14 (1/2016): Medienökologien

Zu den institutionellen Bedingungen wissenschaftlicher Arbeit

Top Girl (Regie: Tatjana Turanskyj, D 2014), Filmplakat [Ausschnitt]
  • Essay
  • Web-Extra

Sexuell arbeiten, der Markt und die Geschlechterverhältnisse

In postfeministischen Zeiten wird Frauen abgeraten, sich mit Sexarbeit, Prostitution und sexueller Gewalt zu beschäftigen, um einerseits nicht mit dem Huren- oder Opferstigma versehen und um andererseits nicht als Feministin stigmatisiert zu werden – so polemisiert Angela McRobbie in ihrem Buch Top Girls. Feminismus und der Aufstieg des neoliberalen Geschlechterregimes. Sie nimmt hier eine Revision ihrer bisherigen Position vor und zeigt, dass empowerment und Freiheit bzw. Wahlfreiheit nicht zu einer größeren Verbreitung von feministischen Positionen, geschweige denn zu ihrer Durchsetzung geführt haben: «Was tatsächlich passierte, war, dass feministische Inhalte durch einen aggressiven Individualismus, einen hedonistischen weiblichen Phallizismus auf dem Gebiet der Sexualität und durch eine obsessive Beschäftigung mit der Konsumkultur ersetzt wurden […].»

  • Tagungsbericht

Bericht zum Workshop «The Translation of Boundary Objects» des DFG-Graduiertenkollegs 1769 Locating Media und AG Medien der Kooperation, Universität Siegen, 7./8. Mai 2015, organisiert von Sebastian Gießmann und Nadine Taha

Der Workshop «The Translation of Boundary Objects» in Siegen widmete sich den Schriften der 2010 verstorbenen Wissenschafts- und Techniksoziologin Susan Leigh Star.

Heft-Text
13 (2/2015): Überwachung und Kontrolle

Zur Ausweitung der Verwertungszone im Zeitalter informatischer Überwachung