Medienökologien

Ökologische Fragestellungen werden derzeit auf vielen Feldern der Kultur- und Medienwissenschaft diskutiert. Brisanz erhalten sie durch global geführte Debatten über die Ursachen von Klimaveränderungen und die Sorge um den planetarischen Haushalt. Die Frage, wie technische Infrastrukturen, künstliche Umgebungen und Eingriffe in bestehende Ökosysteme das Verhältnis von Technik, Kultur und Natur dauerhaft verändern, betrifft auch Begriffe und Konzepte der Medienwissenschaft. […]

14 (1/2016) – Medienökologien
Cover ZfM Ausgabe 14
Fieldset

Bildstrecke

Online

Call for Papers

Intimität

Digitale Medien -- sei es als Wearables, als smart environments, als Systeme des Life-Trackings oder im Rahmen des affective computing -- rücken uns zunehmend «auf den Leib». Ihre Unscheinbarkeit in Form sensorischer Umgebungen und intuitiver Usability umfasst verstärkt soziale, psychologische und anthropologische Begrifflichkeiten wie Heimlichkeit / Heimeligkeit, Vertrautheit oder eben Intimität. […]

Texteinreichungen bis Ende April 2016
ZfM 15, erscheint im Oktober 2016
15. November 2015
Fieldset

Bildstrecke

Online

Biokybernetik und Teilhabe – Transformationsprozesse zwischen Mensch und Technik

Workshop an der Universität Konstanz, 25.–27. Februar 2016, organisiert von Beate Ochsner, Sybilla Nikolow und Robert Stock

Im Rahmen des Workshops «Biokybernetik und Teilhabe – Transformationsprozesse zwischen Mensch und Technik“, der von der DFG-Forschergruppe „Mediale Teilhabe. Partizipation zwischen Anspruch und Inanspruchnahme» und dem BMBF-Verbundprojekt «Anthropofakte. Schnittstelle Mensch» veranstaltet wurde, kamen vom 25. bis 27. Februar 2016 in Konstanz 30 Teilnehmer_innen zusammen. In drei Panels und einer Keynote wurden wechselseitige Affizierungsprozesse zwischen Mensch und Technik in den Blick genommen und Teilhabe als bestimmungsoffener, transindividueller Prozess diskutiert. Dabei bildete die zunehmend technische Erweiterung und Optimierung des Menschen den Ausgangspunkt der Diskussionen, die durch medien- und kulturwissenschaftliche wie auch wissenschaftsgeschichtliche Perspektiven bereichert wurden. Im Mittelpunkt standen vor allem (Neuro-)Prothesen, Biofakte und (Anthropo-)Techniken, die als bio-kybernetische Operatoren gefasst wurden.

23. April 2016
Fieldset

Bildstrecke

Online

Gender-Blog

Steinzeitargumente. Von Kathrin Peters

Am Wochenende habe ich die Süddeutsche Zeitung gelesen und Zootopia angeschaut.

18. April 2016
Fieldset

Bildstrecke

Online

An Ecology of Materials

«Der Geigenbau» (detail), plate XXII from Denis Diderot's «Enzyklopädie», 1762–1777

The German version of this text was published in
Zeitschrift für Medienwissenschaft, No. 14, 2016.
Deutschsprachige Version dieses Beitrags hier.

23. April 2016
Fieldset

Bildstrecke

Online

Im Anfang war das Experiment

Solveig Ottmann: Im Anfang war das Experiment. Das Weimarer Radio bei Hans Flesch und Ernst Schoen, Berlin (Kadmos) 2013

Der Rundfunk der Weimarer Republik ist im Vergleich zur restlichen Geschichte des Radios überdurchschnittlich gut aufgearbeitet.1 In den vergangenen Jahren wurde die bisher primär historisch rekonstruierte Epoche zudem vertiefend erschlossen durch medienwissenschaftliche Studien zur Frühgeschichte des Mediums.

6. April 2016

Abonnements

Cover ZfM Ausgabe 13
Cover ZfM Ausgabe 12
Cover ZfM Ausgabe 11
Cover ZfM Ausgabe 10