ZfM Online

Besprechungen

  • Buchbesprechung

Andrea Seier, Thomas Waitz (Hg.), Klassenproduktion. Fernsehen als Agentur des Sozialen, Münster (Lit Verlag) 2014.

Besonders ergiebig gestaltet sich die Suche nach Publikationen, die sich mit Theoretisierungen des Verhältnisses von Fernsehen und Klasse beschäftigten auch 2014 noch nicht.

  • Tagungsbericht

Tracing the Moving Image in the Age of Digital Dissemination and Networks

Internationaler Workshop, Forschungskolleg Humanwissenschaften, Bad Homburg, 26.–27.06.2014. Veranstaltet von Malte Hagener (Philipps-Universität Marburg) und Vinzenz Hediger (Goethe-Universität Frankfurt am Main)

Jüngste filmwissenschaftliche Untersuchungen zur Stellung des Kinos im digitalen Zeitalter haben die Frage nach dem ‹Wo› des Kinos in den Mittelpunkt gestellt – im Gegensatz zu

  • Tagungsbericht

Tagung, Veranstalter: Reto Roessler, Tim Sparenberg und Philipp Weber, PhD-Net «Das Wissen der Literatur» (Humboldt-Universität zu Berlin, Harvard University, Princeton University, University of California, Berkeley) und DFG-Graduiertenkolleg «Lebensformen und Lebenswissen» (Universität Potsdam und Europa-Universität Viadrina, Frankfurt an der Oder). Jakob-und-Wilhelm-Grimm-Zentrum Berlin 10.–13.07 2014.

Im nun angebrochenen Zeitalter des Anthropozän stellt sich angesichts globaler ökologischer und sozialer Krisen die Frage, wie der Mensch sein Verhältnis zum Kos

  • Buchbesprechung

Zur Aktualität Georges Canguilhems und Donna J. Haraways

Astrid Deuber-Mankowsky, Christoph F.E. Holzhey (Hg.), Situiertes Wissen und regionale Epistemologie. Zur Aktualität Georges Canguilhems und Donna J. Haraways, Wien/Berlin (Turia + Kant) 2013

Der vorliegende Band, dem 2011 eine Tagung am ICI Berlin (Institute for Cultural Inquiry) zum Thema «Situiertes Wissen und regionale Epistemologie» vorausging, schließt an ein im deutsc

  • Tagungsbericht

Television in Europe beyond the Iron Curtain – National and Transnational Perspectives since the 1950s. Veranstalter: Julia Obertreis und Sven Grampp, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg sowie Kirsten Bönker, Universität Bielefeld, 5.-7.12.2013, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

«Television is a new medium.

  • Buchbesprechung

Anke Zechner, Die Sinne im Kino. Eine Theorie der Filmwahrnehmung, Frankfurt/M (Stroemfeld) 2013.

Dass die Filmtheorie nach der Erfahrung des Filmeschauens fragt, ist keine ganz neue Erscheinung.

  • Tagungsbericht

Arts and Politics in the Second Modernity

Cosmopolitan Cinema. Arts and Politics in the Second Modernity, Universität Bayreuth, 03.-05.04.2014. Veranstaltet von Prof. Dr. Matthias Christen und Dr. Kathrin Rothemund.

Die internationale Konferenz Cosmopolitan Cinema.

  • Buchbesprechung

Tobias Nanz, Johannes Pause (Hg.), Das Undenkbare filmen. Atomkrieg im Kino, Bielefeld (Transcript) 2013.

Der vorliegende Band ist aus einer von den Herausgebern organisierten Vorlesungs- und Filmreihe zum Atomkriegskino hervorgegangen, die im Rahmen des Graduiertenkollegs «Transnationale Mediene

  • Buchbesprechung

Gundolf S. Freyermuth, Lisa Gotto (Hg.): Bildwerte. Visualität in der digitalen Medienkultur [Reihe: Bild und Bit], Bielefeld (transcript) 2012.

Manche ‹Mythen der digitalen Revolution› erscheinen mittlerweile eher als Debatten mit historischem Wert.

  • Buchbesprechung

Frieder Butzmann, Jean Martin, Filmgeräusch. Wahrnehmungsfelder eines Mediums, Hofheim (Wolke) 2012

Schon allein, weil sich auf Filmtonspuren Musik, Sprache und «Sound Effects» mischen, die wiederum jeweils von Aspekten des Geräuschs nicht zu trennen sind, ist die Frage, welche Diszip

  • Buchbesprechung

telehor – internationale Zeitschrift für visuelle Kultur, I: moholy-nagy, hg. von františek kalivoda, Reprint der viersprachigen Org. Ausgabe Brünn/Zürich 1936 (138 Seiten mit 58 z. T. farbigen Abbildungen), ergänzt um einen Kommentarband (achtsprachig) hg. von Clemens Gruber und Oliver A. I. Botar (80 Seiten mit 34 z. T. farbigen Abbildungen), Lars Müller Publishers, 2011, ISBN 978-3-03778-253-8

Typokunst: Texte der ästhetischen Avantgarde sind gelegentlich nicht einfach begriffliche Diskurse, die leichthin von einer Form ihrer Publikation in eine andere gebracht werden können, sondern sin

  • Tagungsbericht

International Symposium, Kunsthochschule für Medien Köln, 30.05.-01.06.2013. Organisation/Idee/Konzeption: Prof. Dr. Marie-Luise Angerer (Köln) mit Dr. Bernd Bösel (Köln/Wien), Prof. Dr. Rolf Grossmann (Lüneburg), Prof. Dr. Michaela Ott (Hamburg), Jun.-Prof. Dr. Anna Tuschling (Bochum)

"The increasing significance of affect as a focus of analysis across a number of disciplinary and interdisciplinary discourses is occuring at a time when critical theory is facing the analytic chal

  • Tagungsbericht

Internationale Konferenz der DFG Forschergruppe „Ästhetik und Praxis populärer Serialität"

Vom 6. bis 8.

  • Tagungsbericht

Regensburg, 3.-5. Mai 2013, Veranstalter: AG Fernsehgeschichte/Television Studies der Gesellschaft für Medienwissenschaft, Lehrstuhl für Medienwissenschaft der Universität Regensburg, Konzeption: Judith Keilbach (Utrecht), Herbert Schwaab (Regensburg), Thomas Waitz (Wien)

In einer scharfen wie klugen Replik auf die in den Television Studies verbreitete – und berechtigte – Kritik an den Verengungen des 'Quality TV'-Diskurses hat Sudeep Dasgupta in der NECSUS vergange

  • Tagungsbericht

Interdisziplinäre Tagung „Medien & Privatheit“, Passau, 21.-22. Februar 2013, organisiert von Hans Krah und Stefan Halft. DFG- Graduiertenkolleg 1681 „Privatheit“

Die Wechselwirkungen zwischen (Massen-)Medien und gesellschaftsweit wirksamen Privatheitskonzeptionen stellen ein umfangreiches und vielschichtiges Betätigungsfeld für wissenschaftliche Arbeiten da

  • Buchbesprechung

Jean Louis Schefer: Der gewöhnliche Mensch des Kinos, hg. und mit einem Nachwort versehen von Matthias Wittmann, übers. von Michaela Ott und Raimund Linden, München: Fink 2013 (Reihe: Film Denken, hg. von Lorenz Engell, Oliver Fahle, Christiane Voss und Vinzenz Hediger)

Jean Louis Schefer ist der deutschsprachigen Filmwissenschaft als Denker des Films bis auf wenige Ausnahmen bisher kaum bekannt.

Seiten