Beiträge

Filtern nach:
Heft-Text
16 (1/2017): Celebrity Cultures

Zur kollektiven Produktion von lächerlichen Stars auf YouTube

Heft-Text
16 (1/2017): Celebrity Cultures

 Einleitung in den Schwerpunkt

  • Tagungsbericht

«Hartgesotten hegemoniekritisch. Symposium zur Ehren von Gabriele Dietze und Dorothea Dornhof», 19.–21.1.2017, ICI Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin, veranstaltet vom Zentrum für transdisziplinäre Geschlechterstudien (ZtG), Konzept und Organisation: Elahe Haschemi Yekani, Gabriele Jähnert, Julia B. Köhne, Dorothea Löbbermann, Beatrice Michaelis, Julia Roth, Simon Strick

Die Tagung zu Ehren von Dorothea Dornhof und Gabriele Dietze versammelte Beiträge von Kolleg_innen, Kompliz_innen und Schüler_innen, die «Genealogien, Konkurrenzen

  • Gender-Blog

Linktipp von Kathrin Peters

  • Tagungsbericht

Symposium der GfM-Arbeitsgruppen für Comic- und Animationsforschung, 9.-11. November 2016, Tagungszentrum der Volkswagenstiftung in Hannover, organisiert von Hans-Joachim Backe (Kopenhagen), Julia Eckel (Marburg / Bochum), Erwin Feyersinger (Tübingen), Véronique Sina (Köln) und Jan-Noël Thon (Tübingen)

Das internationale Symposium der GfM-Arbeitsgruppen «Animation» und «Comicforschung» brachte mit der Frage nach einer «Ästhetik des Gemachten» Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus unterschi

  • Gender-Blog

Linktipp aus der Redaktion des Gender-Blogs

  • Gender-Blog

Linktipp aus der Redaktion des Gender-Blogs

  • Gender-Blog

«Time to sync or swim» von Katrin Mayer & Eske Schlüters

  • Debattenbeitrag

Teil 2  Die Wissenspolitik der VG Wort und ihre Ursachen

Seitdem wir im ersten Teil des Artikels die bevorstehende Umsetzung eines neuen Meldesystems für die Nutzung wissenschaftlicher Texte im universitären Intranet kritisierten, hat sich der Protest gegen den Rahmenvertrag von Kultusministerkonferenz und Verwertungsgesellschaft Wort intensiviert (Börsenblatt vom 8.11.2016). Die Intensität des Protests, die den Geschäftsführer der VG Wort, Rainer Just, zur Verwunderung brachte, vermag wiederum angesichts der Struktur und Geschichte von Urheberrechts- bzw. Copyright-Kontroversen nicht zu überraschen. Wie lässt sich also der aktuelle Versuch der VG Wort, digitale Lehrlektüre kleinteilig zu registrieren und identifizieren, erklären und einordnen?

  • Gender-Blog

Marie-Luise Angerer über ein ‹leeres› Konzept von politischem Gewicht

  • Debattenbeitrag

Teil 1 – Die Wissenspolitik der VG Wort und ihre Folgen

Ab dem 1. Januar 2017 werden deutschlandweit neue Regeln zur Abrechnung der Urheberrechtsansprüche bei online zur Verfügung gestellten Unterrichts- und Forschungsmaterialen gelten. Seit 2004 wurden diese Kosten durch eine Pauschale in Höhe 716.500€ pro Jahr abgeglichen, die die Bundesländer für die Universitäten an die Verwertungsgesellschaft VG Wort überwiesen, die wiederum diese Gelder an die dort registrierten Rechteinhaber ausschüttete (vermutlich ist die Summe sogar sehr viel höher, mit Verweis auf Angaben aus dem Ministerium nennt das Gutachten über die Wissenschaftsschranke eine Summe von 2,4 Millionen Euro).

  • Dossier: Zur Lage in der Türkei
  • Web-Extra

A Close Look on November 4-5, 2016

The struggle for truth continues in the media landscape of Turkey as 12 members of the parliament from HDP (People's Democratic Party), including the co-leaders of the party, were detained during the early hours of Friday, November 4th through house raids, and later nine of them were arrested by court order. During the morning hours of the day while MPs were kept under custody in the city of Diyarbakır, a car bomb exploded in the Bağlar district of Diyarbakır, close to the police station where HDP deputies were held.

  • Dossier: Zur Lage in der Türkei
  • Web-Extra

Türkische Universitäten nach Erdogans «Säuberungen»

Der versuchte Militärputsch in der Türkei am 15. Juli 2016 war Start einer einer besorgniserregenden Entwicklung, in deren Folge rechtsstaatliche Strukturen, Demokratie, Meinungs- und Wissenschaftsfreiheit de facto abgeschafft worden sind.

zusammengestellt von Thomas Waitz & Ulrike Bergermann

  • Gender-Blog

Andrea Seier über Väter und Töchter im Film «Toni Erdmann»

  • Dossier: Zur Lage in der Türkei
  • Web-Extra

Als Gesellschaft für Medienwissenschaft, die vielfältige Beziehungen zu türkischen Kolleg*innen und Institutionen pflegt, sind wir besorgt über die umfangreichen Maßnahmen gegen Wissenschaftler*innen und Journalist*innen in der Türkei, die im Zuge des Ausnahmezustandes nach der Niederschlagung des Putschversuchs am 15. Juli 2016 von massenweisen Suspendierungen, Entlassungen, Strafverfolgung und Disziplinarmaßnahmen betroffen sind.

Screenshot der Video-Werbung des Hersteller Jawbone für ihren Activity-Tracker «UP». Quelle: Force Training: UP by Jawbone [Video auf Youtube.com]
  • Essay
  • Web-Extra

Selbst- und Fremdführungstechniken in der Self-Tracking-Praxis

In der Videowerbung für ihren Activity-Tracker UP präsentiert die Firma Jawbone drei junge Menschen, die ihren Alltag in Begleitung ihres Datenloggers meistern: die morgendliche Yoga-Übung, die Power-Point-Präsentation vor KollegInnen, der spontane Chat mit dem Freund und das Sportprogramm nach Feierabend absolvieren die Fitnessbegeisterten in Begleitung ihres Trackers. Dabei glänzen die ProtagonistInnen nicht nur durch körperliche Höchstleistung, sondern sie überzeugen auch in professioneller und emotionaler Hinsicht durch Bestform.

  • Original und Übersetzung
  • Web-Extra

Intimacy as situated interactional maintenance of humanoid technology

British comedian Eddie Izzard is on the Hammersmith Apollo stage as part of his 1997 piece Glorious. Izzard performs his «love and hate relationship with technology.» To expresses his «techno joy», he contrasts «everyone on film» who is «so swish, so smooth … so expert on that computer» with somebody rendered «in a realistic way.»

aus der Bildstrecke «Google Hands» von Benjamin Shaykin», erschienen in der ZfM Nr. 15, 2016
  • Langfassung
  • Web-Extra

Der letzte Finger

Zuerst die Hände. Auf den Bildern liegen Register ineinander, die sonst sowohl als einzelne ungesehen bleiben als auch als getrennte gelten: die Handarbeiten in der digitalen Reproduktion. Bevor ein Buch maschinell automatisiert verfügbar ist, muss es angefasst worden sein, in mühsamer und zeitraubender Kleinarbeit (die es allerdings auch bereits als automatisierte Umblättermaschine gibt) sind die Seiten umgewendet und vielleicht fixiert worden, bevor der Scanner sie berührungslos abtastet.

Heft-Text
15 (2/2016): Technik | Intimität
Heft-Text
15 (2/2016): Technik | Intimität
Heft-Text
15 (2/2016): Technik | Intimität
Bildstrecke «Google Hands» von Benjamin Shaykin
Bildstrecke «Google Hands» von Benjamin Shaykin
Bildstrecke «Google Hands» von Benjamin Shaykin
Bildstrecke «Google Hands» von Benjamin Shaykin
Bildstrecke «Google Hands» von Benjamin Shaykin
  • Buchbesprechung

Kontrollgesellschaft, Sinnesarbeit und Kannibalismus

Bernd Kracke, Marc Ries (Hg.): Expanded Senses. Neue Sinnlichkeit und Sinnesarbeit in der Spätmoderne, Bielefeld (transcript) 2015

Seit 2013 lotet die Biennale des bewegten Bildes (B3) in Frankfurt / M.

  • Gender-Blog

Nanna Heidenreich über den Burkini

Heft-Text
15 (2/2016): Technik | Intimität

Seiten