DE-CENTRING GENDER STUDIES - Tagung in Weimar - von Vera Cuntz-Leng

De-Centring Gender Studies am 17./18.12.2015 in Weimar:

Die dreiteilige englisch-französische Veranstaltung nimmt aktuelle, paradigmatische Entwicklungen der Gender Studies im ost- und im westeuropäischen Raum in den Blick und diskutiert Fragen nach den "travelling concepts" und den blinden Flecken der Epistemologien der Gender Studies.

Die Veranstaltung beginnt am 17. Dezember um 18.30 mit einer Round Table Discussion, bei der Roberto Kulpa und Geneviève Sellier über die verschiedenen Entwicklungen der Gender Studies und der Queer Theory in West- und in Osteuropa zu sprechen kommen werden. Am zweiten Tag finden zwei Workshops statt, in denen Roberto Kulpa (hg. mit Joanna Mizielinska: De-Centring Western Sexualities, 2011) und Geneviève Sellier (hg. mit Noel Burch: Le cinéma au prisme des rapports de sexe, 2009) ihre Texte mit Studierenden und Kolleg_innen diskutieren werden.

DE-CENTRING GENDER STUDIES
December 17th
6.30 p.m.
WELCOME ADDRESS & OPENING STATEMENT
Hedwig Wagner und Nicole Kandioler

7.00 p.m.
ROUND TABLE DISCUSSION Decentring/Concentring
with Roberto Kulpa (Birbeck College London), Geneviève Sellier (Université Michel de Montaigne-Bordeaux)
B 11, Sr. 14

December 18th
9 a.m.
WORKSHOP 1 (in English)
Roberto Kulpa: Non-Anglophone Epistemologies in/of Queer Studies
B 15, Kinoraum 004

11 a.m.
WORKSHOP 2 (en francais)
Geneviève Sellier: La Nouvelle Vague au féminin (pluriel)
B 15, Kinoraum 004

TEXTE & ANMELDUNG:
Teilnehmer_innen melden sich bitte bei cathrin.justen@uni-weimar.de an und erhalten einen Link zu den in den Workshops besprochenen Texten sowie Texten, die uns als Grundlage und Kontext unserer Fragen dienen.

Wir freuen uns auf gemeinsame Diskussionen!
Herzlich,
Hedwig Wagner & Nicole Kandioler

Die Veranstaltung findet im Rahmen einer Förderung des Thüringer Kompetenznetzwerks Gleichstellung statt.

**

und wer etwas über Kulturalisierung und Geschlecht schreiben will, kann das hier:
Freiburger Zeitschrift für GeschlechterStudien (fzg) - Call for Papers: Kulturalisierung und Geschlecht

letztes Update am 
29. Juni 2016

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Abfrage dient der Spam-Prävention: