15 (2/2016) – Technik | Intimität

Inhalt
Schwerpunkt 

Technik | Intimität Digitale Medien – in all ihren Ausformungen: als Wearables, als smart environments, als Systeme des Life-Trackings oder im Rahmen des affective computing – rücken uns zunehmend «auf den Leib». Ihre Unscheinbarkeit in Form sensorischer Umgebungen und intuitiver Usability umfasst verstärkt soziale, psychologische und anthropologische Begrifflichkeiten wie Heimlichkeit / Heimeligkeit, Vertrautheit oder eben Intimität.

Tödliche Biokonvergenz an den Grenzen von Körpern und Maschinen

Zum diskursiven Wandel eines Konzepts der Mensch-Computer-Interaktion

Intimität als situativ gebundene interaktionale Unterstützung von Humanoidtechnologien

Zur Intimität der Mensch-Haustier-Beziehung in digitalen Medien

Bildstrecke 
Extra 

Literatur als Fragebogenlektüre bei Ernst von Salomon

Daniel Defert im Gespräch mit Alain Brossat unter Mitwirkung von Philippe Chevallier / kommentiert von Maria Muhle

Die Materialität der Arbeit

Debatte 
Werkzeuge 
Besprechungen 
15 (2/2016) – Technik | Intimität