Cuntz, Michael

Michael Cuntz

Weimar
Teilen 
 

Michael Cuntz ist Professor für Medienphilosophie an der Bauhaus-Universität Weimar. Forschungsschwerpunkte u. a.: Französische Technik-, Kulturtechnik- und Medientheorien, Kollektive menschlicher und nicht menschlicher Akteure, Gewohnheit – Hexis – Habitus. Jüngste Publikationen: Putting things together. Abwege der Ermittlung 1887 – 1927 oder Was könnte Medienphilologie gewesen sein, als sie noch nicht so hieß?, in: Friedrich Balke, Rupert Gaderer (Hg.): Medienphilologie, Konturen eines Paradigmas, Göttingen (Wallstein) 2017, 71 – 95; On habit and fiction in Latours’ Inquiry and fictional knowledge on habit in Proust’s Recherche, in: Beate Ochsner, Markus Spöhrer (Hg.): Applying Actor--Network Theory in Media Studies, Hershey (IGI Global) 2016, 197 – 218.

Hefttexte 
ZfM 17 (2/2017) – Psychische Apparate

Unordnungen und Metamorphosen der französischen Ethnopsychiatrie

Onlinetexte